Jusos starten mit neuem Vorstand ins neue Jahr

Veröffentlicht am 26.01.2012 in Jusos

Marcel Brückmann

Die Jusos im Landkreis Kassel haben am 14. Januar 2012 einen neuen Vorstand gewählt. Dem zehnköpfigen Vorstand, der sich aus dem gesamten Kreisgebiet zusammensetzt, gehören auch drei neue Leute an.

"Unser Vorstand ist ein guter Mix aus erfahren Jusos und jungen, engagierten Personen", sagt der Schauenburger SPD-Fraktionsvorsitzende Timo Storch, ehemaliger Co-Vorsitzender und nun stellv. Unterbezirksvorsitzender, "auch wenn dieses Jahr keine Wahlen anstehen, wird man doch einiges von uns hören", so Storch weiter.

"Z. B. zum Thema ÖPNV", ergänzt Marcel Brückmann, Gemeindevertreter in Niestetal, der zum neuen Vorsitzenden der Jusos gewählt wurde. "Die angekündigten Kürzungen des Landes werden zu Lasten jener Personen gehen, die auf öffentliche Mobilität angewiesen sind. Mit dem Abbau von Busangeboten auf dem Land wird Menschen die Möglichkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe genommen, daher wird dieses Thema ein Schwerpunkt unserer Arbeit im kommenden Jahr sein", so Brückmann weiter.

Dazu passend fordern die Jusos die Übernahme der Fahrtkosten für Busse und Bahnen für jene Schüler, die eine weiterführende Schule besuchen. "Dass die Fahrtkosten nach der zehnten Klasse den Familien auferlegt wird, ist eine nicht hinzunehmende Bildungshürde, die davon abschrecken kann, einen höheren Schulabschluss anzustreben", so der neu gewählte Geschäftsführer Tobias Rödding. "Mit der Übernahme der Fahrtkosten investieren wir in die Köpfe unserer Jugend, und somit auch in unsere Region", so der Lohfeldener weiter.

Klassisch nimmt das Thema Bildung auch in diesem Jahr einen großen Stellenwert ein. So wurde die schlechte Schulbuchausstattung in vielen hessischen Schulen moniert. "Wir fordern, dass alle Schülerinnen und Schüler in Hessen gleiche Schulbücher zur Verfügung gestellt bekommen, wenn doch alle ein Zentralabitur machen müssen!", so die Baunatalerin Lara Kannappel, stellv. Vorsitzende der Jusos im Landkreis Kassel. Sie, angehende Abiturientin, die diese Problematik von ihrer eigenen Schule kennt, weiter: "Es kann nicht sein, dass an einer Schule Bücher nur für manche Klassen zur Verfügung stehen, und Parallelklassen mit anderen oder ganz ohne Bücher unterrichtet werden."

 

Homepage SPD im Landkreis Kassel

Like Us!

Counter

Besucher:6
Heute:23
Online:1