Sanierung und Umnutzung des Gebäudes Markt 5

Veröffentlicht am 01.09.2017 in Presse

SPD-Fraktion Hofgeismar stimmt für die Sanierung und Umnutzung des Gebäudes Markt 5

 

Das historische Fachwerkgebäude Markt 5 in Hofgeismar von 1560 ist eines der ältesten Gebäude der Stadt und hat einen sehr hohen Denkmalwert. Die Stadt hat das Gebäude erworben und von einem Kasseler Architekturbüro ein Konzept zur Sanierung und Umnutzung erstellen lassen. Im Zuge der Hessentags-Vorbereitungen wurde das Projekt in das Förderprogramm „Aktive Kernbereiche“ aufgenommen und mit einer 72% Förderung seitens des Landes ausgestattet.

Die Stadtverordnetenversammlung hat die Investition allerdings mit einem Sperrvermerk versehen, da die Nutzung der oberen Geschosse nicht geklärt war. Intensiv wurde seitdem an einem Nutzungskonzept gearbeitet. Das hat lange gedauert, weil die Vorbereitungen für die Anerkennung des Naturparks Reinhardswald erheblich Zeit in Anspruch genommen haben und eben dieser Naturpark mit seiner Geschäftsstelle zukünftiger Hauptnutzer des Gebäudes Markt 5 sein wird.

Die SPD-Fraktion ist von dem im Haupt- und Finanzausschuss vorgestellten Nutzungskonzept sehr überzeugt, denn hier wird sich die Verbindung zwischen Naturpark und Tourismusförderung wiederfinden, so die stellvertretene Vorsitzende Regine Bresler. Unter einem Dach werden zusammen gefasst:

  • die Geschäftsstelle Naturpark Reinhardswald
  • die Touristische Arbeitsgemeinschaft Reinhardswald
  • eine Außenstelle der Deutschen Märchenstraße
  • und die Touristinfo im Erdgeschoss.

Zusammen mit den Nutzungsmöglichkeiten für das Kulturforum Hofgeismar und der Passage als Durchgang für die Besucher vom Altstädter Kirchplatz zum Marktplatz bekommt das Gebäude durch seine zukünftigen Nutzungen den Stellenwert in der Altstadt und am Marktplatz, der einem so wertvollen Gebäude zusteht. „Darüber hinaus bündeln wir als Mittelzentrum die zukünftigen touristischen Bemühungen der Region zentral an unseren Marktplatz, und auch unsere Vorbildfunktion beim Erhalt und der Sanierung von Gebäuden in der Altstadt nehmen wir wahr, wenn wir Markt 5 denkmalgerecht sanieren“, ergänzt Fraktionsvorsitzender Peter Nissen. Das kostet seinen Preis und ist laut aktueller Kostenschätzung nicht unter 2 Mio. Euro zu machen. Immerhin wird der größte Teil der Kosten im Programm „Aktive Kernbereiche“ gefördert und auch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und das Landesamt für Denkmalpflege werden das Projekt bezuschussen, so dass sich der Eigenanteil der Stadt entsprechend reduziert.

Die Folgekosten werden durch die Vermietung der Büroflächen an Naturpark, Touristische Arbeitsgemeinschaft und Deutsche Märchenstraße zu ortsüblichen Mieten kompensiert.

Aus Sicht der SPD-Fraktion ist damit das Projekt rund. Das Gebäude wird gerettet, erhält eine nachhaltige Nutzung, die touristischen Bemühungen werden unterstützt und die Gesamtsituation am historischen Marktplatz wird aufgewertet. Die SPD-Fraktion stimmt der Umsetzung des Projektes demzufolge zu, erläutern Bresler und Nissen abschließend.

 

Like Us!

Counter

Besucher:6
Heute:36
Online:1